FANDOM


Unter dem Begriff Progressivum arthii, oder auch Progartum genannt, versteht man, dass ein folgenschwerer Knochenschaden aufgrund fehlender Gelenkschmiere wegen Fehlernährung auftritt.

Ursache Bearbeiten

Die häufigste Ursache für Progartum ist das Fehlen der Gelenkschmiere, die eine Gleitschicht zwischen den Gelenken bildet, um die Reibung, und damit Verschleiß, beim Bewegen zu mindern. Im laufe der Zeit lässt die Gelenkschmiere ihre Wirkung nach, weil derjenige offensichtlich auf längerer Zeit kein Käse gegessen hat, und das kommt zu erhöhter Reibung.

Möglichkeiten, die Gelenkschmiere zu erneuern. Bearbeiten

  • Käse essen. (Mindestens drei Scheiben pro Woche)
  • Gelenkschmiere zum ,,Injizieren" einsetzen.
  • Käsewurst essen. (Eine Wurstsorte, die die Gelenkschmiere erneuert, enthält jedoch kein Käse, hat jedoch deren Wirkung (daher der Name). Jedoch ist Käsewurst nicht in Deutschland erhältlich.

Folgen Bearbeiten

Die Folgen aufgrund fehlender Gelenkschmiere sind nicht ungefährlich und die dadurch entstehende Reibung kann irgendwann so hoch sein, dass die Gelenke ,,festfressen", das heißt, sie können blockieren oder nicht mehr einwandfrei bewegen. Desweiteren kann durch Reibung starke Hitze entstehen, die ausreichen könnte, um Wasser zum kochen zu bringen und durch die Hitze können die Knochenbänder ,,durchbrennen". Wenn der Betroffene erkennt, dass seine Gelenke stark aneinander reiben, ist es alles zu spät. Im besten Fall kommt es dazu, wie schon oben erwähnt, dass die Knochen festfressen und unter thermische Belastung stehen. Im schlimmsten Fall steht z.B. der Arm unter höchster Belastung, so dass die Muskelbänder durchreißen, das Schlüsselbein bricht, es zu innere Blutungen durch Knochensplitter kommt, und sogar die Rippen Risse bekommen können. Im sehr seltenen Fällen fressen die Rippen fest und können nicht mehr frei bewegen. Demzufolge hat das Herz kein Platz mehr zum ,,schlagen" und wird dabei ,,abgewürgt", was zum Kammerflimmern führen kann.

Stadien Bearbeiten

1. Stadium Bearbeiten

Im ersten Stadium reiben die Knorpeln aufeinander und es kommt zu einem Schaden, der noch durch das Essen von Käse behoben werden kann. Tut man das nicht, so kann unmittelbar das zweite Stadium eintreten. Das Tückische an dem Ersten; der Schaden ist nicht zu spüren, da der Knorpel keine Nerven hat, und lässt sich nicht von einem Röntgengerät erkennen. Deshalb gibt es kein Anzeichen dafür. Außerdem wächst der Knorpel nicht wieder nach, auch wenn man Käse gegessen hat, denn dieser erzeugt nur die Gelenkschmiere. Wenn diese Gelenkschmiere wieder abreißt, kann das zweite Stadium ganz urplötzlich auftreten.

2. und letzte Stadium Bearbeiten

Im 2. Stadium kann es schon so weit gehen, dass die Knochen fest aneinander reiben und es zu einem extremen Abrieb kommt. Betroffene berichten, dass es wie ein Burnout im Knochen sei. Die Knochen sind danach oftmals nicht mehr brauchbar und müssen durch künstliche Knochen ersetzt werden, mit Glück kann man die Bruchteile der Knochen noch mit Schrauben zudrehen, was wesentlich weniger Geld kostet. Außerdem ist eine Progartum im zweiten Stadium nicht heilbar und es kann zu dauerhaften Schädigungen kommen, was die Lebensqualität erheblich einschränkt.

Todesfälle Bearbeiten

Die meisten Menschen sterben nicht durch die schwere Verletzung, sondern durch Infektionen, die dadurch herbeigeführt werden. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig durchgeführt wird, kann es nach sechs Tagen zu tödliche Infektionen kommen, wo eine Amputation des betroffenen Körperteils fällig ist.

Behandlungmethoden Bearbeiten

Die durch Progartum betroffene Knochen sind nicht mehr zu gebrauchen und müssen herausoperiert werden. Im diesem Fall ist ein Knochenersatz aus Metall nötig.

Knochenersatz Bearbeiten

Der Knochensatz wird aus gefrästem Leichtmetall gefertigt, der hohl ist, damit der Knochenmark und die Gelenkschmiere durchfließen können. Solch eines Knochenersatzes kostet pro Stück, je nach größe, von 5.000 bis zu 20.000€. Dadurch, dass der Betroffene die Schuld für die Fehlernährung trägt, haftet die Versicherung nicht. Zudem kostet die Behandlung, spricht, Operation, Reinigung, Rausnehmen der Knochensplitter usw., nochmals 10.000€, was ein Gesamtbetrag bis zu 30.000€ die Folge wäre. Außerdem muss der Knochenersatz nach jedem zwei bis drei Jahre ausgewechselt werden, was zu erhöhtem Kosten führt. Wird dies nicht getan, so können die ,,natürliche" Knochen bei Wachstum verbiegen, was sehr gravierend auswirken könnte. Ein Mensch, der noch im Wachstum befindet, muss den Knochenersatz innerhalb von 13 Jahren dreimal auswechseln.

Zusammenschrauben Bearbeiten

Andererseits kann man die Bruchstücke der Knochen mit Schrauben und Muttern festziehen, was den Kosten im Gegensatz zu dem Knochenersatz erheblich verringert (i.d.R 100€). Das Zusammenschrauben geht nicht bei schweren Schäden, da die Knochen zu brüchig sind und sich wieder von der Schraube lösen können.

Man kann auch den ganzen Betrag bezahlen, nachdem man den Knochenersatz einbauen gelassen hat.

Rechtliches Bearbeiten

Deutschland Bearbeiten

Es wird immernoch kritisiert, dass über 3.000 Menschen allein in Deutschland gar kein oder unregelmäßig Käse essen. Da das Metall, das für die Herstellung des Knochenersatzes, sehr teuer ist und vorwiegend für die Raumfahrt benutzt wird, soll es eigentlich nicht im Alltag zu finden sein, denn dieses Metall wird in der USA nach Deutschland geliefert, was die Steuer erheblich erhöht.

Gesetzlich (gilt erst ab 27.10.2014) Bearbeiten

Laut Reglement wurde das Einführen des neuen Gesetzes von 30. November 2014 auf 27. Oktober 2014 verschoben, weil es sonst zu lange dauerte und die Regierung dieses Gesetz so bald wie möglich einführen wollen. Außerdem wurden die Bußgelder erhöht und die Strafen sollen strenger sein.

Laut Lebensmittelgesetz, Abs. s. Käseverordnung § 58, ist es ab 27. Oktober 2014 Pflicht, dass alle Menschen pro Monat mindestens 80 Gramm frische Käse essen müssen, sonst begeht derjenige eine Ordnungswidrigkeit, was ein Bußgeld von bis zu 150€ droht. Kommt es zu Progartum, weil man kein Käse gegessen hat, droht jedoch ein 400€ hohes Bußgeld und zzgl. weitere Geldstrafe und Konflikt von der Regierung.

Verkehrssicherheit Bearbeiten

Wenn die Knochen des Autofahrers während der Fahrt ,,festfressen, würde der Fahrer nicht mehr fähig sein, das Gas- und das Bremspedal zu betätigen oder das Lenkrad zu bedienen, was sehr sicherheitsrelevant ist. Kommt es zu einem Verkehrsunfall, muss der Autofahrer den ganzen Schaden haften, und wenn es zu Personenschäden kommt, kann er wegen Fahrlässigkeit angezeigt werden. Zudem kann er das Betriebserlaubis und den Versicherungsschutz seines Fahrzeuges verlieren.

Kritik Bearbeiten

Noch immer gibt es Menschen, die Käse als ungenießbar oder ekelig empfinden. Ärzte raten deshalb, dass diejenigen versuchen Käse zu essen, ohne diesen wieder hochzuwürgen.

Übungsmethoden Bearbeiten

  • Innerhalb von zehn Minuten zwei Scheiben Käse essen. Würgt man den Käse wieder hoch, fängt man wieder von vorne an.
  • Ein Brot mit Käse verzehren und zerkauen, auch wenn der Käse für denjenigen ,,eklig" ist. Der Vorteil: Man gewöhnt sich schnell daran.

Kritische Äußerungen Bearbeiten

,,Ein Mensch muss gelegentlich Käse essen und daran ist überhaupt nichts schlimmes. Wenn es sonst zu eventuelle Schäden kommt, ist es nicht nur für denjenigen, sondern auch für uns ärgerlich. Die Hersteller haben nicht zum Spaß Käse hergestellt, sondern zum Ziel, den Menschen Käse zu verkaufen, damit es für sie irgendwann keine fatale Folgen gibt. Außerdem wird bei der Herstellung besonders viel Anstrengung gefragt, weshalb die Menschen, auch wegen der genannten Gründen, Käse konsumieren müssen." - Dr. Med. Bernhardt T., Hamburg.

Weitere Kritik sind die Knochenersatze aus Metall, die im Laufe der Zeit verrosten, was für den Körper ganz negativ beeinflussen würde. Die Anschaffung eines Knochenersatzes ist außerdem zu hoch und es kommt zu politischen Problemen.

Nachweis, wie viel Käse man gegessen hat (ab 27. Oktober 2014) Bearbeiten

Wenn es zu einem Verdacht kommt, dass jemand kein Käse gegessen hat, wird derjenige vom Arzt untersucht. Bei der Untersuchung wird herausgefunden, wie viel Käse man in den letzten sieben Monaten gegessen hat. Alles, was davor geschieht, kann nicht nachgewiesen werden. Stellt der Arzt heraus, dass derjenige weniger als die gesetzlich vorgeschriebene Menge Käse isst, ist es dem Arzt verpflichtet, der Polizei zu melden, sonst droht ihm ebenfalls eine Strafe.

Verbreitete Irrtümer Bearbeiten

  • Andere Fetthaltige Produkte können die Gelenkschmiere erneuern. - Richtig ist, dass das Fett die passende Viskosität benötigt, damit es überhaupt die Gelenkschmiere erneuern kann. Zu dünnes oder zu dickes Fett wird direkt abgeführt.
  • Gebackene Käse kann anstelle von Käse gegessen werden. - Richtig ist, dass gebackene Käse kein Fett mehr enthält, da dies beim Backen durch Hitze verdampft, um zu schmieren. Jedoch kann leicht geschmolzene Käse die Schmierwirkung gewährleisten
  • Man kann den Gelenken Pflanzeöl injizieren, das die Gelenkschmiere ersetzt. - Richtig ist, dass Pflanzenöl nicht dazu geeignet ist und sogar schädlich ist, da es im laufe der Zeit zu einer klebrigen Masse wird.
  • Im Winter wird kaum Gelenkschmiere verbraucht. - Richtig ist, dass man im Winter mehr Gelenkschmiere braucht, damit das Gelenk von der kalten Temperatur isoliert wird, damit der Knochenmark nicht friert.

Siehe auch Bearbeiten

  • Arthrose
  • Leukenzephalitis, eine Krankheit, die man ebenfalls bekommt, wenn man kein Käse isst.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki